Die wirtschaftliche Situation – europäische Finanzkrise-  brachte auch in unserem Unternehmen Änderungen mit sich. Aufgrund der problematischen Holzmarktsituation wurde der Fuhrparkt auf 4 Fahrzeuge reduziert und neue Kundenkreise aufgebaut. So starteten wir neu aufgestellt in eine neue Ära. Heute zählt unser Betrieb 5 Mitarbeiter sowie 4 Fahrzeuge und bietet Rundholztransporte, sowie Wegreperaturen und Schneeräumungen im kleinem Rahmen an.
Als mit Herbert Huber die bereits dritte Generation einstieg, wurde auf LKW umgerüstet und sich auf den Holztransport spezialisiert. Der erste LKW der Firma Huber Trans wurde vom Sägewerk Wammes & Stigger gekauft und prägt bis heute die Farben des Unternehmens: weiß mit verschiedenen Blautönen.
1999 wurde die Firma vom Einzelunternehmen zu einer GmbH und CoKg umgewandelt. Bis zum Jahr 2007 vergrößerte sich HTZ stetig und zählte dort bereits 8 Mitarbeiter und 7 Fahrzeuge.
© Huber Transporte Zams
Bereits in den 30er Jahren begann Johann Huber Senior mit einer Pferdefrächterei. Er besaß 4 Pferde, sprich 2 Gespanne und einen Fuhrknecht. Damit wurde damals das Holz, meist im Winter, ins Tal transportiert. Als der zweite Weltkrieg in den 50er Jahren ausbrach, mussten die Pferde in den Krieg einrücken und kehrten nicht zurück. Am 1 September 1962 machte sich der Sohn von Johann Huber, Hans Huber, mit einem Traktor selbständig und nahm den Holztransport wieder auf.  Bald darauf folgte die Vergrößerung durch einen zweiten Traktor. Nun wurden nicht nur im Raum Landeck und Umgebung sondern sogar bis ins Zillertal Lasten transportiert.

Firmengeschichte